Australiana

This slideshow requires JavaScript.

After arriving in Australia I busied myself with the normal activities, seeing friends and family and getting sick. Unfortunately, I seem to get sick every time that I make a long journey and it puts paid to many of my plans. I also means that I haven’t had many chances to go out and take photos, so I’ve decided to use what I have to make a first impressions post. My views on the uniqueness of Australia, if you will.

Nach meinem ankommen in Australien, habe ich mich mit den normalen Sachen beschäftigt; Familien besuchen und Krank werden. Leider passiert es fast immer, dass ich nach einer langen Reise Krank werde und Pläne deswegen durchstreichen muss. Es heisst auch, dass ich nicht so viele Möglichkeiten hatte, um Fotos zu machen. In dem Sinn entschiede ich mich, einen Post mit meinen ersten Eindrücke zu schreiben. Meine Meinung an die Einzigartigkeit Australiens, oder so was.

main_image-3
Around the bend

For my one short photo excursion this week I headed down to Port Noarlunga, which is just a stones throw from where I grew up. The photo here is of the Onkaparinga River just before it flows into the sea. There are a few things that I wanted to convey here, from the picturesque white sands and turquoise water, to the dearth of people enjoying the fantastic conditions.

Für meinen einzigen Fotoausflug diese Woche bin ich nach Port Noarlunga gefahren. Dieser Ort ist nicht weit weg von wo ich aufgewachsen bin und ich kenne ihn relativ gut noch. Das Bild hier zeigt den Onkaparinga Fluss, kurz vor er ins Meer fliesst. Es gibt ein paar Dinge hier, die ich den Betrachter offensichtlich machen wollte. Nämlich die malerisch schöne Sandufer und das türkisfarbene Wasser, mit dem Kontrapunkt von den sehr kleinen Anzahl von Menschen, die die Wunderschöne Wetterbedingungen hier geniessen.

main_image-4
Rugged coastlines

Just around the corner things are somewhat rougher, with reefs, rocks and cliffs that are prone to crumbling. The objective for this shot was to practice doing some long exposures and with the help of a 10-stop neutral density filter I was able to increase the exposure time to around 10 seconds. Using such a slow shutter speed I was able to smooth out the waves and get the water looking silky smooth.

Nur kurz um der Ecke wird es etwas wilder. Riffe, Steine und Felsen, die ständig von einstürzen gefährdet sind, bezeichnen diesen Küstenstrich. Das Ziel für dieses Bild war Langzeitbelichtungen zu üben und mit der Hilfe eines “10 stopp” Graufilter konnte ich die Belichtungszeit bis zu 10 Sekunden verlängern. Mit einer langen Belichtungszeit kann man die Wellen nicht mehr erkennen und das Wasser sieht glatt wie Seide aus.

main_image-1
Deadly weapons

Australian animals, particularly deadly ones, are one of the first topics of conversation after I tell someone where I grew up. Cats do not normally come up in these discussions, probably because they aren’t much threat to humans, but are deadly in their own right to Australian native animals.

Australische Tiere, in besonders die tödliche, sind eins von den Lieblingsthemen der Menschen, nach ich mich und mein Geburtsort bekanntmache. Katzen tauchen normalerweise in solchen Gespräche nicht auf, wahrscheinlich weil sie keine Gefahr zu den Menschen darstellen. Sie sind aber sehr gefährlich zu den einheimischen Tieren.

main_image-2
Locked up

It is for this reason that many councils have enacted a partial, or even full, curfew for cats. A great idea, I reckon. In the photo above Evie sits inside her purpose built cat run and stretches inquisitively towards the camera. Here I wanted to play with perspective, so I fitted a wide angle lens, set a large aperture and got really close. Lucky for me that Evie likes modelling!

Und es ist auf diesen Grund, dass viele Gemeinde eine teil oder ganz Ausgangssperre für Katzen haben, Eine sehr gute Idee, finde ich. In das Bild hier sitzt Evie in ihre Anlage und steckt sich neugierig zur Kamera hin. Ich wollte hier mit der Perspektive spielen, so ich habe ein Weitwinkel Objektiv gewählt, eine grosse Blende eingestellt und bin sehr nah an Evie gekommen. Glücklicherweise, scheint Evie die Kamera zu mögen!

main_image-6
Anticipation

I did make some trips to family events during the week, one of which was to an indoor soccer game to watch my youngest brother play. Here I wanted to capture the moment before the strike, the one that is still filled with promise. So what do you think? Do you find yourself wanting to know what comes next?

Ich habe auch diese Woche an einige Familienereignisse teilgenommen und eins davon war Hallenfussball. Ich war da, um meinen jüngsten Bruder beim spielen anzufeuern, habe aber auch meine Sportfotografie Fähigkeiten verfeinert. Hier wollte ich der Augenblick vor den Torschuss abbilden, der Augenblick, der voller Versprechen und Erwartung ist. So, was meint ihr? Möchtet ihr wissen was als nächstes passiert?

main_image-5
A way of life

Sport is not just for kids however, it is a bit of a national obsession. For many people it is the most important thing in their lives and I know parents that have just one day per week where they aren’t taking their kids to games or training sessions. The good weather probably has a lot to do with it!

Sport ist aber nicht nur für Kinder, es ist fast ein nationalen Obsession. Für viele Australier ist es das wichtigste Ding in ihrem Leben und ich kenne Eltern, die nur ein Tag pro Woche haben, wann sie ihre Kinder nicht zu einem Spiel oder Trainingseinheit fahren müssen. Das gute Wetter hat wahrscheinlich etwas damit zu tun!

main_image-7
An Australian thing

First off, I need to apologise for this one. I didn’t have access to a professional foot model, so I had to jump in here. Seriously though, I hadn’t been here a week and already had a thong tan. Thongs as in flip-flops that is, and not something else… Also, walking around barefoot is practically an Australian pastime, so I thought I would combine the two for something truly Australian.

Erstens muss ich mich entschuldigen für dieses Bild. Ich hatte keinen Zugang zu einem professionellen Fussmodell, so ich musste selber einspringen. Aber im ernst, bin ich weniger als eine Woche hier und habe schon eine ‘Thong’ Bräune bekommen. Thongs auf Australisch heissen Flip-Flops und nicht etwas anderes… Barfuss gehen ist auch fast ein australischer Zeitvertreib und deswegen habe ich beide Themen in einem Bild kombiniert und damit etwas ziemlich australisch gemacht.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s