Behind the scenes 

Despite writing that I wanted to move to a semi-regular posting schedule, I have to admit that I have been itching to make a post since last weekend. I guess the last two years of posting has definitely left its mark on me!

This time around I thought I’d give some insight into some of what goes on behind the scenes and what else I do with my photographs, other than posting them here. Starting with the last topic, I’ve been going back and reappraising the photos that Kathrin and I took in Japan almost exactly two years ago now, sorting out the best ones, processing them and printing them out for display. This has also been a very good learning experience for me, as I can continuously come back to the print and see what I did well and what I can improve on for next time.

In between I’ve spent quite a few hours scanning in rolls of film from our recent holiday. One of the photos below shows my make-shift set up in action. It works acceptably, but the film doesn’t sit as flat as I’d like, which will mean some level of distortion in the scanned images. The final photo below is a scan of a photo I took in Sintra using my phone and the FilmLab app. The app doesn’t work perfectly yet, but is extremely handy for digitising film extremely quickly. I’m looking forward to the final release!

Trotz was ich letzte Woche geschrieben habe, um auf den Blog in der Zukunft unregelmässig zu posten, wollte ich schon seit letztes Wochenende einen neuen Eintrag schreiben. Ich glaube die letzten zwei Jahre haben ihre Spur an mir hinterlassen!

Dieses Mal wollte ich euch einen Teil davon zeigen, was hinter den Kulissen abgeht und das weitere Leben meiner Fotos, nach dem sie hier gepostet sind. Ich habe in der letzten Zeit die Fotos von unserer 2015 Reise nach Japan durchgeschaut und sie mit meinen neuen Kenntnissen bewertet. Die Besten habe ich dann komplett neu bearbeitet und ausgedruckt. Ich habe viel davon gelernt, vor allem weil ich immer wieder die Prints betrachte und neue Meinungen darüber forme. Ich sehe zum Beispiel wo ich das nächste Mal etwas verbessern kann, da ich die Bilder öfters anschaue.

Dazwischen vebrachte ich viel Zeit mit Filme einscannen, die während unserer Sommerferien belichtet wurden. Unten ist mein jetztiges Scan Setup zu sehen. Es funktioniert ganz okay, aber die Filme sind nicht flach genug, um sie perfekt einzuscannen. Das letzte Bild in diesem Eintrag ist von Sintra und ist mittels einer App namens FilmLab auf dem Handy eingescannt geworden. Es funktioniert nur ab und zu, aber ist sehr sehr gut ein Bild schnell zu digitalisieren. Ich freue mich schon auf das finale Programm.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s