Above the snow line

After the excitement of sunrise photography at the lake we took a small breakfast and then made our way to the train station and onwards to Noiraigue for the hike up to Creux du Van. The hike started off easy enough and we made very good progress through the forest in the morning sunshine. After a while we stopped at a small farm and I took my camera out in preparation for some photo opportunities to come my way. I took just the one image at the farm; I quite liked the play of colours, shadows and shapes in the composition below.

Nach der Aufregung der Fotografie am frühen Morgen am See, haben wir ein kleines Frühstück gegessen und gingen dann los Richtung Bahnhof und sind dann mit dem Zug weiter nach Noiraigue gefahren. Von dort aus suchten wir den Wanderweg bis auf Creux du Van. Die Wanderung war am Anfang einfach und wir konnten die erste Strecke schnell hinter uns lassen. Wir haben eine kurze Pause am Bauernhof gemacht und ich habe die Kamera rausgeholt, um ein paar Bilder zu machen. Am Ende habe ich nur ein einziges Bild dort gemacht und es ist das Spiel von Farben, Schatten und Formen das ich in diesem Bild mag.

Back on the trail we quickly ran into trouble. Patches of snow and ice covered the track and I especially had trouble keeping my footing, often resorting to making progress on all fours. We were both equipped with brand spanking new hiking boots, which helped out a lot, but it was obviously it was experience that we were lacking. Some teenagers following us were having much less trouble despite wearing only sneakers! It just goes to show, once again, the sweet Summer child that I am!
After a lot of effort as well as some swearing on my side, we made it to the top and were rewarded with a wonderful view.

Nach der kurzen Pause gingen wir weiter und es hat nicht lang gedauert, bis wir in Schwierigkeiten geraten sind. Flecken von Schnee und Eis lagen auf dem Pfad und ich hatte besonders viel Mühe weiter zu steigen. Manchmal musste ich auf allen Vieren gehen, um überhaupt weiter zu kommen! Wir hatten beide unsere neuen Wanderschuhe an und sie haben uns auf jeden Fall sehr geholfen, auf den Beinen zu bleiben. Jedoch kamen einige Teenagers nach uns, die einfache Turnschuhe an hatten, die viel weniger Mühe mit dem Schnee und Eis hatten. Das zeigt nochmals nur, was für ein Sommerkind ich bin!
Mit viel Anstrengung und auch einigen Schimpfworten von mir, erreichten wir endlich die Hochebene auf der Creux du Van und waren mit einer wunderbaren Aussicht belohnt.

The Creux du Van itself. I wonder what goes through the minds of visitors as they stare across at the massive stone wall.

La Creux du Van. Ich wundere mich was die Besucher denken, wenn sie gegenüber von der massiven Fellswand stehen.

Patchy, but sometimes deep, snow covered the top of the rock formation and the alps were barely visible through the haze.

Flecken von Schnee, die manchmal aber schon tief waren, haben auf der Hochebene ein Mosaik gebildet. Die Alpen waren gerade sichtbar durch den Dunst.

Despite all of the snow, some patches of ground appeared almost parched dry.

Trotz des ganzen Schnees waren einige Stellen fast ausgedörrt.

We stopped for a brief lunch before braving the descent. This spot was really popular amongst the hikers as it was one of the few larger areas without any snow covering.

Wir sind gestoppt, um ein kleines Mittagessen zu geniessen, bevor wir wieder Berg abwärts gegangen sind. Diese Stelle war ganz beliebt bei den Wanderern, denn es war die einzige Stelle, die nicht mit Schnee bedeckt war.

If anything, the descent was more difficult that the ascent and I spent a lot of time on my butt sliding down the ‘path’. At times it was a bit hair-raising, but we stuck to it and took it one step at a time and finally made it back down below the snow line. All in all, it was a very enjoyable hike and a welcome day out of the city. We do have to be a bit more aware of what might await us at higher elevations in early Spring, however!
I do have one last bonus ‘artsy’ photo to share before I wrap this post up. Once we were safely on top of the mountain I was able to spend some time investigating some motifs. In particular, I was looking for a lonesome tree that I could place at the horizon, between the white, snowy foreground and the darker sky. I wasn’t able to find exactly what I pictured in my mind’s eye, but I got pretty close. Monochrome conversion and just a slight yellow tint completed the post-processing of the image and helped me realise the mood that I was aiming for. How do you like the final result?

Der Abstieg war auf jeden Fall schwieriger als der Aufstieg und ich habe viel Zeit auf dem Hintern verbracht und bin mehr abwärts gerutscht als ich gegangen bin. Ab und zu hatte ich schon ein bisschen Angst vor einen langen Fall, aber wir haben durchgehalten und haben es schliesslich wieder unter die Schneegrenze geschafft. Alles in allem, war sie eine sehr unterhaltsame Wanderung und ein schöner Tag fern von der Stadt. Wir müssen aber schon nächstes Mal aufpassen, welche Wanderungen wir für Anfang Frühling aussuchen!
Zum Schluss habe ich noch ein letztes Bild zu zeigen, das etwas künstlerischer wirkt. Nachdem wir heil auf der Hochebene angekommen sind, konnte ich mich wieder auf die Suche nach einem schönen Motiv konzentrieren. Im Kopf hatte ich ein Bild von einem einsamen Baum, der die Grenze zwischen weissem Schnee und dunklerem Himmel überbrückt. Genau dieses Bild konnte ich nicht finden, aber ein ähnliches schon. Das Bild habe ich dann in schwarz weiss umgewandelt und habe es leicht gelbliche eingefärbt, um die erwünschte Stimmung zu kreieren. Wie gefällt es euch?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s