What you talkin’ about, Turku

On our first full day in Finland we wandered the streets of Turku, checking out the sights and sounds of Finland old capitol. In the afternoon we headed over to Cloister Hill and the Luostarinmäki Handicrafts Museum. The museum features wooden houses from the period around 1780-1810, some of the few to survive the great fire of Turku, which have been restored to show how life was like at the time. The houses weren’t just for residential use and many trades are represented in the museum village. Some of the houses are also outfitted in the style of later times, such as the 1900s and it was interesting to see the differences in living standards.
I had a lot of fun exploring the museum with my camera and (ultra) wide angle lens. I learned a lot playing with the UWA lens in the cramped interiors and tried to put the perspective distortion to good use when appropriate. The soft light entering the windows highlighted the shapes of some of the important fittings, but also left the extremities of the rooms bathed in shadow. Credit to the museum staff for setting up the displays so aesthetically.

An unserem ersten vollen Tag in Finnland sind wir durch die Strassen Turkus geschlendert und haben das Gesicht der alten Hauptstadt entdeckt. Am Nachmittag fanden wir uns im Luostarinmäki Handicrafts Museum am Klosterhügel, nicht weit weg vom Stadtzentrum. Das Museum ist eigenartig, in dem es nicht nur Werkzeuge und Geschichten enthält, sondern auch ganze Strassen von Holzhäusern, die zwischen 1780 und 1810 gebaut worden waren. Diese Häuser waren einige der Wenigen, die den grossen Brand von Turku in 1827 überlebt haben und sind heute mit der Einrichtung von damals ausgestattet. Die Häuser wurden nicht nur als Wohnungen verwendet, sondern auch als Geschäftsorte, wo viele verschiedene Berufe der Zeit ausgeübt wurden. Einige Häuser sind auch wie der Lebensstil im 1900er Jahren eingerichtet und es war ziemlich interessant die Unterschiede zwischen den Jahrzehnten zu beobachten.
Die Entdeckungstour im Museum hat mir sehr viel Spass gemacht und ich konnte einige stimmungsvolle Bilder mit meinem Ultraweitwinkel Objektiv aufnehmen. Da ich nicht oft mit UWW Fokuslängen arbeite, habe ich viel darüber gelernt, wie zum Beispiel, wie die Verzerrung bei dieser Brennweite für interessante Bilder eingesetzt werden kann. Das ganz weiche Licht, dass in den Häusern durch die Fenstern fiel, war die einzige Lichtquelle und hat die wichtigsten Gegenstände beleuchtet, liess aber die Zimmerecken im Schatten. Bei den Museumsmitarbeitern möchte ich mich bedanken, für ihre feinfühlige und ästhetische Arbeit mit der Einrichtung der Häuser.

2 thoughts on “What you talkin’ about, Turku

    1. Dear Sartenada,
      Thank you for your kind words!
      We really enjoyed our visit to Turku and to Finland overall. It was our second time there are both times we really had a holiday to remember.
      It was the tail end of our trip when I put this post up, so we were fully booked out with things to do and didn’t get the opportunity to go and visit the ice sculptures, unfortunately. It looks really awesome from your pictures, though, and we’ll definitely see if we can visit the sculptures next time!
      Best regards!

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s